bestrumpfte Füsse...

die sexuelle Weiterentwicklung eines DWT...

anale Spiele mit einer Gurke...
Dann war erst einmal Pause. Die Schulzeit war vorbei und die Kontakte zu meinen geilen Schulkollegen fanden ein schnelles Ende, als Bundeswehr und Ausbildung begonnen. Doch solche Neigungen verschwinden wohl nie auf Dauer, sondern schlummern nur im Verborgenen.
    Während meiner Ausbildung lernte ich dann meine jetzige Frau kennen und entdeckte den Sex mit Frauen als neue Triebbewältigung. Vorerst reichten mir normale sexuelle Praktiken wie Blümchensex und zärtliche Nächte mit meiner Partnerin. Dann entstand aus der Idee getragene Wäsche zu verkaufen eine neue Situation. Der Wäscheverkauf lief schlecht und wir hatten jede Menge billige Wäsche im Überfluss. So schlug ich einfach vor, die Wäsche selber zu tragen.    
sexuelle Folter für meine masochistische Ader... Meine Partnerin war zu jenem Zeitpunkt noch nicht so vielen sexuellen Neigungen zugetan wie heute, war jedoch schon immer sehr tolerant und Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen. Sie sah dem Ganzen nicht negativ entgegen und war von unseren neuen sexuellen Aktionen recht angetan. Es folgten Strumpfhosensex, erst trug nur sie eine, dann wir beide, und diverse sexuelle Neuerungen, die auch ihren ersten Blowjob beinhalteten. Meine Neigung, Damenwäsche zu tragen, empfand sie eher als positiv, weil wir seit dem gemeinsam Shoppen und Wäschekaufen gingen. Sie hatte einen Mann, der beim Klamottenkauf nicht die Flucht ergriff, sondern auch selbst Freude daran hatte. anale Penetration mit Kugeldildos...
   

Mein Fetisch begann nun sich richtig zu entwickeln. Ich trug in meiner Freizeit Röcke, Kleider und Blusen. Drunter trug ich den ganzen Tag alles, was Frauen tragen. Damenslips, Hemdchen, BHs, Strapse, halterlose Strümpfe und selbstverständlich Strumpfhosen. Perücke und Schminke folgten schnell.

   
   

Doch meine sexuellen Triebe sollten noch lang nicht das Ende ihrer Entwicklung erreicht haben. Meine Geilheit und die Lust an perversen Selbstbefriedigungsspielen steigerte sich von Mal zu Mal. Die Geilheit und der Wunsch immer neue und perverse Dinge zu tun, war schier unbegrenzt!

 

   
      Lies hier weiter...      
        Hier zeige ich mich in meinem roten Set!        
                   
Shemale-Sex von der geilsten Sorte!